Platz 6 für Bundesliga-Team in Verl

Das vergangene Rennwochenende in Verl verlief aus Weimarer Sicht leider nicht erfolgreich. Nach dem Schwimmen noch in aussichtsreicher Position liegend, fuhren auf der Topfebenen Radstrecke alle Radgruppen zusammen. Ein etwa 60-köpfiges Feld, in dem fast alle Konkurrenzteams vollständig vertreten waren, steuerte den zweiten Wechsel an. Alexander Kull und Aljoscha Willgosch erwischten eine gute Position an der Spitze des Feldes und wechselten entsprechend früh. Tom Gorges positionierte sich im Mittelfeld, während Henry Beck und Ricardo Ammarell im Gedränge wichtige Sekunden verloren. Auf der Laufstrecke mussten sich unsere Jungs den schnellen Läufern der Konkurrenz, die sich aufgrund der ungewöhnlichen Rennkonstellation allesamt in Schlagdistanz zur Spitze befanden, geschlagen geben. Allein Alexander Kull, der zuvor noch erkrankt war, konnte das schnelle Tempo mitgehen und sein Rennen mit Platz 6 beenden. Henry, Tom, Aljoscha und Ricardo folgten auf den Plätzen 32, 36, 42 und 43. Tagessieger Berlin sicherte sich damit die Tabellenführung. Mit drei Punkten Rückstand folgt das Team Weimarer Ingenieure auf Platz zwei. Damit scheint die Vorentscheidung im Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft der 2. Bundesliga Nord gefallen zu sein, da ein Angriff auf die Spitzenposition nur mit einem Patzer auf Seiten des Berliner Triathlon Teams möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.